Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth

Katharina Schroth (geb. 22 Februar 1894 als Katharina Bauer, gest. 19.Februar 1985) war eine deutsche Physiotherapeutin.

Sie entwickelte die nach ihr benannte Skoliose-Therapie und im Besonderen Skoliose-
Gymnastik. Diese Physiotherapie, die darauf abzielt, auf die komplexe Problematik einer Skoliose dreidimensional einzugehen, gilt neben Spiraldynamik, PNF und Vojta als krankengymnastische Skoliose-Behandlung.

Das Konzept umfasst die Schrothschen Korrekturprinzipien, die immer mit einer gezielten bzw. gelenkten Atmung einhergehen. Die aktive Elongation (Aufrichtung) kann mit oder ohne Geräte erfolgen, immer mit einem Kopfschub. Die Haltungskorrektur berichtigt sowohl die Seitenkonturen wie auch die Konturen der Vorder- und Rückseite des Patienten. Das soll bis zur so genannten „Überkorrektur“ gelangen.

Nachgewiesenermaßen vergrößert tägliches, intensives Training, besonders in der jugendlichen Wachstumszeit, ein für den Patienten optimales Haltungsbewusstsein.